Jeder sagt dazu Ja.

Weil niemand ein Verlierer sein will.

Frag deine Freunde, ob sie es wollen. Und ich wette, keiner zögert.

Jeder möchte erfolgreich sein. Die Vorstellung von Erfolg wabert wie eine zum Greifen nahe Wolke über unseren Köpfen.

Aber was bedeutet das eigentlich – wie definierst du Erfolg, wenn du dich als kreativer Unternehmer positionierst?

Erfolg ist kein Mysterium.

Der Begriff bedeutet ursprünglich die Folge aus einer Handlung. Eine Zielsetzung wird erreicht. Punkt.

Was wir gesellschaftlich aus dem Begriff gemacht haben, führt zur eigentlichen Problematik: Wir wollen alle irgendwie erfolgreich sein, wissen aber nicht genau wie.

Erfolg wird häufig mit Reichtum und Glück gleichgesetzt. Wer erfolgreich ist, bezieht eine Stellung in der Gesellschaft und genießt Anerkennung. Meistens durch den Job.

Aber ist das wirklich alles?

Nehmen wir dich: Du hast ein kreatives Unternehmen gegründet, weil du … und da beginnt der Dschungel der Träume, Wünsche und Ziele.

Folgerichtig stellst du dir die Fragen, wovon dein Lebensglück abhängt und was dich in deinem Job gut macht:


  • Bringt dich die einzigartige Geschäftsidee automatisch an die Spitze?
  • Bist du erfolgreich, wenn du eine Million auf dem Konto hast?
  • Sind glückliche Gesichter dein Lebenselixier?
  • Musst du einen Bestseller schreiben, der auf der Spiegelliste landet?

Die Unterschiedlichkeit der Fragestellungen zeigt dir, wie schwierig es geworden ist, den einen Grund für Erfolg zu finden.

Bist du erfolgreich, wenn du viel Geld mit deinem Job verdienst, aber zum Beispiel keinen Partner findest?

Unsere Lebenskonzepte sind komplizierter geworden. Und nur du kennst deine Definition davon.

Und weil das so ist, habe ich dir etwas Arbeit abgenommen: Ich habe mich durch etliche Artikel, Interviews und TV-Talks gewühlt, um dir ein umfassendes Ergebnis zu präsentieren.

Unter den Spitzen-Unternehmern meiner Recherche befinden sich Autoren, Designer, Schauspieler, Blogger, Denker, Musiker und Industrielle. Und ich spreche hier nicht von Krethi und Plethi, sondern von Menschen, die mit ihrer kreativen Tätigkeit bewiesenermaßen extrem erfolgreich sind!

Wenn du zum ersten Mal einen Marathon läufst, fragst du auch keinen Anfänger, wie du das schaffst. Du fragst den, der schon erfolgreich ins Ziel gekommen ist. Und wenn du ganz schlau bist, sogar einen Profi, der seinen Erfolg schon viele Male wiederholen konnte.

Mein Erfolg ist, dass ich nur clevere Leser anziehe ;-). Also, lies bitte weiter.

Hier ist sie, die Top 10 der häufigsten Antworten auf die Frage: Was ist das Erfolgsgeheimnis der kreativsten Menschen, bei denen du dir etwas für dein Unternehmen und dein Leben abschauen kannst.


Die Top 10-Geheimnisse: Was extrem erfolgreiche kreative Unternehmer besser machen – und wie du es ihnen nachmachen kannst

Nr. 10
Sie nutzen Geld als Mittel zum Zweck

8 von 10 Lotto-Millionären sind nach 2 Jahren pleite.

Weil sie u. a. nicht unternehmerisch handeln. (Quelle)

Otto Normalverbraucher gibt sein Geld für Konsumgüter aus. Bis es weg ist!

Erfolgreiche Unternehmer aber investieren in ihre Ideen.

Sie stecken jeden Cent in ihre Unternehmens- und Persönlichkeitsentwicklung, damit ihr Business weiter läuft und wächst.

Ihr Beweggrund ist nicht, Geld zu haben, sondern es zu nutzen.

Geld gibt die Freiheit, das zu tun, was man liebt. Das ist der Satz, der mir während meiner Recherche immer wieder begegnete.

Er unterstreicht den Gedanken, Geld als Mittel zum Zweck zu betrachten.

Du brauchst es einfach, um weiter zu machen. Und nicht, weil Geld so geil ist.

Geld ist vielleicht das Auto. Aber der Motor ist deine Idee.

Gerade gute Unternehmer polieren ihr Ego nicht mit Statussymbolen. Sie kennen den Wert ihrer Arbeit und leben nicht am Limit.

Es gibt zwei großartige Dinge in meinem Leben: Ich habe keine Schmerzen und ich habe keine Schulden. – Stephen King

Natürlich umgeben sich die Super-Reichen gerne mit Bling-Bling. Aber in ihrer Grundhaltung sind die meisten erstaunlich diszipliniert.

So sagt der US-amerikanische Musikproduzent Jay-Z über Menschen, die in die Erfolgsfalle tappen: Sie vergessen die ursprünglichen Beweggründe ihrer Bemühungen. Egal ob du einen oder eine Million Dollar auf der Bank hast, es ändert nichts daran, wer du wirklich bist.

Geldbesitz allein ist also kein Beweis für Erfolg, sondern das, was du damit machst. Am Ende es Monats muss unbedingt genug übrig sein, um weiter zu machen.

Nr. 9
Sie sind schneller als andere

Eine Idee, die du nicht innerhalb von 72 Stunden umsetzt, landet für immer in der Schublade.

Schnelligkeit im Business bedeutet nicht nur Tempo, sondern Reaktion zur richtigen Zeit.

Steve Jobs hielt sich nicht mit aufwendigen Marktforschungen auf, wenn er von einem Produkt überzeugt war.

Er infizierte andere mit seinen Ideen: Er lobte, feuerte und manipulierte so lange, bis er das Team hinter sich hatte, das seine Ideen erfolgreich umsetzte.

Deshalb sind Crowdfunding-Kampagnen so beliebt. Das Risiko eines Flops wird geringer, wenn du schnell viele Fans für dich gewinnen kannst.

Für eine andere erfolgreiche Unternehmerin bedeutet Schnelligkeit, für eine geniale Idee alles stehen und liegen zu lassen.

J. K. Rowling erfand Harry Potter während einer Zugfahrt. Zu Hause angekommen brachte sie sofort alles zu Papier und legte damit den Grundstein ihres größten Erfolges. Hätte sie gezögert und zuerst andere zu ihrer Idee befragt, wären wir wahrscheinlich um einen Klassiker ärmer.

Erfolgreiche Unternehmer verfolgen ihre Ideen über lange Strecken. Sie sind beharrlich und geben nicht beim kleinsten Problem auf.

Sie finden pragmatisch Lösungen wie Connie Biesalski, digitale Nomadin von Planet Backpack: Viele Leute bleiben immer wieder an kleinen Sachen oder überhaupt an irgendwelchen Problemen hängen, und ich denke mir dann, ja, mein Gott, dann löse sie doch! Also nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken. (Quelle)

Dein Erfolg durch Schnelligkeit hängt allein von deinem inneren Schweinehund und einem Quäntchen Mut zum Risiko ab. Aber wenn du dich nicht traust, bleibt immer die Frage: Was wäre gewesen, wenn?

Nr. 8
Sie sind Vorbilder in der Gesellschaft

Gute Unternehmer fragen nicht, was die Gesellschaft für sie tun kann. Sie fragen: Was kann ich für die Gesellschaft leisten, um etwas zu bewegen?

Das klingt beim ersten Lesen heillos idealistisch, es bedeutet unternehmerisch aber vor allem dieses:

Sei ein Vorbild mit deiner Arbeit. Begeistere und überzeuge Menschen von deiner Mission. Erwecke in ihnen den Wunsch, dir zu folgen und deine Werte zu verbreiten.

Schaffe eine Marke und verkörpere sie.

Titus Dittmann ist der Gründer der Marke Titus, dem europäischen Marktführer für Skateboards und Streetwear.

Titus gilt als der Vater der deutschen Skateboard-Szene.

Er leistete Pionierarbeit, indem er daran glaubte, das er die amerikanische Skateboardkultur nach Deutschland holen und erfolgreich vermarkten konnte.

Die großen Stars der Szene folgten ihm aus aller Welt nach Deutschland und demonstrierten seinen Fans ihre Leidenschaft, die sie ab dann selbst ausleben konnten.

Titus war nie abseits, sondern immer mitten im Geschehen. Seine eigene Begeisterung für das Skateboard fahren verband weltweit Generationen und machte sein Unternehmen so authentisch.

Er kannte dabei keine Grenzen: In den 80ern schmuggelte er sogar Skateboards nach Ostdeutschland (damalige DDR).

Was machte er besser?

Titus glaubte an etwas, das es noch nicht gab. Er lebte seinen Fans die Skateboardkultur vor und verkaufte mit seinen Produkten nicht nur Konsumgüter, sondern einen neuen Lebensstil.

Der Erfolg eines Vorbildes ist es, die Gesellschaft zu bereichern und im besten Fall Generationen zu prägen.

Nr. 7
Sie lassen ihrer Kreativität freien Lauf

Kreative Menschen gelten als kompliziert, weil sie zu sensibel sind.

Kommt dir das bekannt vor?

Mir schon. Und weißt du was? Es ist mir sch*** egal, denn:

BINGO! Kreativität und deine feinen Antennen sind dein Hauptgewinn.

Lass deiner Kreativität freien Lauf. Weil erfolgreiche Kreative können nicht nur pragmatisch an Verkaufszahlen denken.

Ein Leben ohne Spielen, bunte Geschichten und ungehemmtes Herumspinnen wäre einfach nur öde.

Zugegeben, es ist schwieriger, als kreativer Mensch Geld zu verdienen. Der Zwang, überleben zu müssen, entspricht nicht dem Wesen des kreativen Schaffens.

Aber trotzdem.

Stephen King hat bis heute circa 350 Millionen Bücher verkauft.

Der Altmeister des Horror-Genres weiß, wovon er spricht, wenn er rät, die eigene Fantasie zu trainieren, aber nicht in ihr unterzugehen: Es tut manchmal weh, etwas seiner Fantasie entreißen zu müssen – vielleicht nicht körperlich, aber in jedem Fall mental –, doch je intensiver man seine Fantasie einsetzt, desto mehr kann man aus ihr rausholen.

King hat immer ein Leben am Rande des Wahnsinns geführt. Wie konnte er dennoch produktiver sein als andere?

Er hatte immer eine feste Struktur.

Und die brauchst du, um deine Kreativität zu lenken.

Stephen Kings Arbeitstag ist immer gleich. Sein Erfolg ist ein unerschöpflicher Ideen-Pool und regelmäßiges, strukturiertes Schreiben.

Deine kreativen Ideen nützen dir nur, wenn du sie umsetzen kannst. Schaffe dir eine Zeit zum Spinnen und eine zum Arbeiten.

Nr. 6
Sie handeln stets mit Selbstvertrauen

Die erfolgreichsten Unternehmer glauben unerschütterlich an sich selbst und ihre eigenen Ideen.

Klar, es gibt auch schlechte Tage. Aber die besten Unternehmer haben das Selbstvertrauen, die guten Tage zu nutzen: Sie treffen angstfrei Entscheidungen, um zu gewinnen. Genau das macht den Unterschied!

Ein klarer Gewinner ist der erfolgreiche Entertainer und Unternehmer Stefan Raab. Er bestimmte maßgeblich die deutsche Medienlandschaft. Mit Lena Meyer-Landrut gewann er den ESC und machte sie darüber hinaus bekannt.

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung pulverisiert Raab ein deutsches Sprichwort: Ich verstehe Leute nicht, die sagen: Man solle aufhören, wenn es am schönsten ist. Man mache sich den eigenen Ruhm kaputt. Was ist das denn für ein Schwachsinn? Das zeigt aber, worauf die aus sind: auf Ruhm. Ruhm bringt aber im Leben nichts.

Ruhm ist kurzfristig. Erfolg nicht.

Lena gewann zwar kein zweites Mal den ESC, aber sie war die erste Casting-Künstlerin mit einem zweiten Album in Folge auf Nummer eins der Charts. Das hatte es vorher noch nie gegeben.

Erfolgreiche kreative Unternehmer glauben an sich und …

Nr. 5
Sie machen immer weiter

Beharrlichkeit.
Ausdauer.

Das sind die Tugenden, an denen die meisten Solopreneure nach 2 Jahren scheitern. Die erste Verliebtheit ist vorbei. Alles, was bleibt, ist Arbeit.

Als Einzelkämpfer gehst du keine Verpflichtungen gegenüber anderen ein. Das macht es leichter, bei Rückschlägen das Handtuch zu werfen.

Mehr als 80 Prozent aller Startups scheitern innerhalb von drei Jahren. (Quelle)

Hauptgrund des Scheiterns: Schlechte Kommunikation innerhalb der Teams oder die Mannschaft passt von Anfang an nicht zusammen.

Solltest du nicht eine gespaltene Persönlichkeit haben, kannst du diese Tipps meiner Top 10-Unternehmer beherzigen:

Nicht aufgeben

Scheitern bedeutet nicht von null anfangen. Du hast immer etwas, auf das du aufbauen kannst. Jasmine Star von MySocialCurator.com empfiehlt darüber nachzudenken, wofür du in deinem Business die meisten Komplimente erhältst. Da setzt du an!

Wieder aufstehen

Mit dem Schweinehund ist es wie mit der Idee: Vergehen 72 Stunden wird es immer schwerer, wieder aufzustehen. Ein No-Go!

Prozess fokussieren, nicht das Ergebnis

Wenn du das Ergebnis fokussierst, bist du nicht im Prozess. Und dir unterlaufen Fehler, die du vermeiden kannst. Marketing-Experte Vladislav Melnik von Chimpify erläutert die Philosophie des Lean Startups. Du kannst den Bauen-Messen-Lernen-Kreislauf auf jedes deiner Produkte anwenden! Das Schöne: Einen Kreis kannst du endlos durchlaufen.

Fehler eingestehen

Fehler sind wichtig für den Lernprozess. Kann nicht oft genug betont werden.

Und wieder von vorne anfangen

Nr. 4
Sie wissen, was Glück bedeutet

Erfolgreiche kreative Unternehmer suchen nicht nach Glück. Sie haben total klar, was Glück für sie bedeutet und bauen darauf auf.

Walter Epp (Blogger, Autor und Schreibguru) von Schreibsuchti.de unterscheidet zwei Kategorien von Unternehmern:

Die Glücksritter und die Glücksschmiede

Die Glücksritter verlassen sich darauf, dass ihnen ihr Glück zufliegt. Sie glauben an den nächsten Lottogewinn und den Super-Geheimtipp, der sie endlich erfolgreich macht.

Ihr Glück ist abhängig von anderen Menschen und Umständen.

Die Glücksschmiede hingegen bemühen sich um ihr Glück. Sie übernehmen Verantwortung für ihr Leben und ihr Unternehmen.

Sie erschaffen ihr Glück selbst. Dazu brauchen sie ebenfalls Menschen. Nur auf ganz andere Art.

Die beiden Harvard-Studien The Grant Study und The Glueck Study beschäftigten sich über 75 Jahre lang mit der Frage: Was macht den Menschen wirklich glücklich? (Weitere Informationen)

Das Ergebnis ist eindeutig: Weder Geld, noch körperliche Gesundheit macht uns glücklich.

Die glücklichsten Menschen genießen den Rückhalt in ihren Familien und mit Freunden. Sie pflegen tiefe Beziehungen und fühlen sich in ihnen aufgehoben.

Laut der Studien bedeutet Glück aber auch, nicht immer alles gleich und sofort zu wollen, sondern sogar weniger zu wollen.

Der Philosoph Richard David Precht bestätigt, dass Status Symbole für Erfolg keine Rolle spielen. Ganz im Gegenteil: Sie verursachen sogar Stress, weil man sich durch sie ständig mit anderen messen und vergleichen muss.

Klar: Wenn dir dein Glück in Fleisch und Blut übergegangen ist, kannst du dich besser auf dein Business konzentrieren.

Und nun kommt der Endspurt: Die Top 3 der Gründe, wie du ein erfolgreicher kreativer Unternehmer werden kannst

Nr. 3
Du konzentrierst dich aufs Wesentliche

Ich habe mir heute Instagram-Profile angeschaut, Tweets geschrieben, Anfragen per E-Mail beantwortet … dann war da dieses lustige Video mit dem lachenden Mexikaner … und irgendwie blieb dann keine Zeit mehr für den Blogartikel.

Genau das machen erfolgreiche Kreative nicht.

Erfolgreiche Unternehmer lassen sich nicht ablenken und sagen zu allem nein, was ihre Produktivität einschränkt.

Wenn du zu den Besten deines Fachs gehören möchtest, investierst du so viel Zeit wie nur irgendwie möglich in dein Fach!

Multi-Talente wie Helge Schneider haben keine Zeit Werbung zu machen, weil sie sich nicht für die Ideen anderer vor den Karren spannen lassen.

Star-Fotograf Richard Avedon sagte einmal einen Interviewtermin mit folgenden Worten ab: Das Geheimnis der Produktivität besteht darin, einen sehr großen Papierkorb zu haben für alle Anfragen wie ihre.

An aller erster Stelle kommt also dein Kerngeschäft. Dein Erfolg hängt davon ab, wie viel Zeit du damit verbringst.

Nr. 2
Du entwickelst dich weiter und wächst

Zum Beispiel: Ich bin 43 Jahre alt und starte meine 4. Karriere als Bloggerin. Wobei „starten“ das falsche Verb ist. Denn alles, was ich bisher geschafft habe, führt wie ein roter Faden zu dem, was meine Arbeit jetzt ausmacht. „Purintuflow“ bedeutet: Eins fließt ins andere über. So sehe ich meine Entwicklung.

Man kann nicht über Gut und Böse schreiben, indem man das Böse ausspart. – J. K. Rowling

Was J. K. Rowling damit meint ist, dass du über Grenzen hinausgehen musst, um zu wachsen. Beweg dich aus deiner Komfortzone heraus, sonst lernst du nichts dazu.

Über hunderte Seiten hinweg musste sie Harry Potter leiden und von den Lesern geliebte Charaktere sterben lassen. Anders konnte sich ihre Buchreihe nicht weiterentwickeln.

Für die Erfolgs-Autorin bedeutet Entwicklung, dem Alten nicht nachzutrauern und auch das Nutzlose, das im Müll landet, als Teil der Arbeit zu betrachten.

Für dich als kreativer Unternehmer bedeutet das, Dinge auszuprobieren, bei denen du dich unsicher fühlst. Geh das Risiko ein, Fehler zu machen und große Erfolge zu feiern!

Nr. 1
Du schützt deine Unabhängigkeit

Freiheit wird mit Abstand am häufigsten genannt, wenn es um die Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg geht.

Unabhängigkeit ist die Freiheit, das zu tun, was man will.

Bärbel Stolz erkannte früh, dass sie in ihrem Schauspielberuf immer von Castings und Rollenbesetzungen abhängig sein würde. Sie fühlte sich unmündig und fremdbestimmt.

Ihre eigene Stimme fand sie in ihrem Comedy-Projekt, das sie als Prenzlschwäbin zum YouTube-Star machte.

Trotz Zweifel, ob jemand sie lustig finden würde, wählte sie eine Nische: Sie parodierte die Exil-Schwaben in Berlin. Und ihr Humor kam an.

Heute sieht die Unternehmerin ihre Freiheit in der Sicherheit, nicht jedem gefallen zu müssen. Und ihren Erfolg darin, dass sie auf ihrem Rennrad endlich cool aussieht.

Als kreativer Unternehmer hast du die einmalige Chance, frei und unabhängig zu arbeiten, wann und wo du willst. Freiheit sollte der wahre Reichtum deines erfolgreichen kreativen Unternehmens sein.

Erfolg beginnt im Kopf und pflanzt sich fort

Wenn du bis hierher gelesen hast, bist du schon einen Schritt weiter. Du hast einen Einblick bekommen, wie sehr erfolgreiche kreative Unternehmer ihr Leben bestreiten.

Wie bringt dich das weiter?

Ich bin mir sicher, dass Erfolg eine Einstellungssache ist. Er hängt von deiner Vorstellungskraft ab, was du mit deiner Arbeit erreichen kannst.

Berühmte und erfolgreiche Unternehmer waren einmal genauso unbekannt und Grün hinter den Ohren wie du und ich.

Mit dem Unterschied, dass sie ihre Träume umgesetzt haben. Erst mit Babyschritten und dann im Großen.

Sei mutig! Ich wünsche dir, dass du deinen Erfolg findest.

Deine Sonja
PS: Lebe das Leben, das du leben willst. Mit Gelassenheit. Und Spaaaß!

PPS: Abonniere meinen Newsletter, wenn dir dieser Artikel gefallen hat.